Für Fachkräfte

 

 

Die Wohngemeinschaft „Neues Leben“ eV. besteht seit 2003 und ist ein gemeinnütziger Verein. Der Verein ist Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband NRW.

Der Verein bietet suchtkranken und drogenabhängigen Menschen, deren Lebensweg häufig von Wohnungslosigkeit, Inhaftierungen, Aufenthalten in Psychiatrien  und vergeblichen Entwöhnungsbehandlungen gekennzeichnet war, eine Starthilfe zur Wiedereingliederung in die Gesellschaft.

Dabei stellt der Verein Wohnangebote in zwei Wohngemeinschaften, die Vernetzung mit der GKV und die tägliche Ernährungsversorgung bereit.

Ein multi-professionelles , zweisprachiges Team  (russisch und deutsch) nimmt sich der, zumeist aus dem russischsprachigen Raum stammenden, Hilfesuchenden an. Nach Sozialanamnese und Klärung rechtlicher Fragen, wie Aufenthaltsstatus, wirtschaftliche Situation usw., erhält jeder Bewohner einen Bezugsbetreuer, der mit ihm alle ihn unmittelbar betreffenden behördlichen wie persönlichen Fragen bearbeitet. Mit jedem Bewohner wird zudem ein individueller Förderplan erarbeitet, der Übungs-, Trainings- und Stabilisierungsmaßnahem vorsieht. Nicht zuletzt ist der Bezugsbetreuer auch dabei behilflich, die mit dem Wohnen in der Gemeinschaft verbundenen Aufgaben umzusetzen.

Was die Qualitätsmerkmale unserer Arbeit mit den überwiegend aus dem russischsprachigen Kulturraum kommenden Menschen charakterisiert, so ist unser Betreuungs- und Förderkonzept dadurch gekennzeichnet, dass es

  • die Verständigung in der Heimatsprache der Klienten ermöglicht; 
  • den soziokulturellen Hintergrund der Klienten und die spezifischen Auswirkungen der berücksichtigt;
  • den Weg zu Austauschprozessen zwischen Einrichtung, Mitarbeitern, [einheimischen ehrenamtlichen Helfern]  und zugewanderten Klienten vorsieht (gegenseitige Akkulturation);
  • durch spezifische Fortbildungs- und Supervisionsmöglichkeiten  für einzelne Mitarbeiter und ganze Teams Entwicklungen vorsieht und fördert.“

Diese Bedingungen sind in unserer Einrichtung gegeben, da die interkulturelle und integrative Wiedereingliederung der Schwerpunkt unseres Angebotes ist. Dabei kommt die Zusammenarbeit mit entsprechenden Migrationsdiensten, den Aussiedlerberatungsstellen und sonstigen Einrichtungen für Migranten eine große Bedeutung zu.