Wohngemeinschaft Blankenheim

In dieser Wohngemeinschaft mit ihren 6 Plätzen, einigen Gemeinschaftsräumen, einem gemeinsam zu pflegenden Garten usw. sind die Erwartungen an die Selbstorganisationskompetenz der Bewohner etwas höher als in der WG Neuhaus. Das Wohnen im Doppelappartement setzt hier vom künftigen Mieter voraus, die Hausordnung zu akzeptieren und sich danach zu richten, Rücksicht auf die anderen Bewohner zu nehmen, die Fähigkeit zum Einzelwohnen im Großen und Ganzen schon zu besitzen, aber die eigene Wohnfähigkeit noch verbessern zu wollen, mehr Verantwortung übernehmen zu wollen und eine abstinente Lebensführung zu praktizieren. Nicht zuletzt ist die WG Blankenheim so angelegt, dass im Rahmen der Betreuung auch alltagsnahe Gruppenerfahrungen gefördert werden.

Wenn sich im Rahmen des Aufnahmeverfahrens herausstellt, dass Menschen, die vom Verein WG Neues Leben e.V. betreut werden wollen, in der Lage sind, einer tagesstrukturierenden Maßnahme außerhalb der Wohngemeinschaft nachzugehen – z. B. eine Lehre oder Ausbildung zu beginnen, eine Schule zu besuchen, ein arbeitsvorbereitendes Praktikum zu absolvieren o.ä.- und vor allem eine dies begleitende Unterstützung benötigen, dann können sie in der WG Blankenheim wohnen.

Gleiches gilt für Bewohner, die sich nach einer erfolgreichen Phase von Schulungs,- Stabilisierungs- und Trainingsmaßnahmen in der WG Neuhaus soweit gefestigt haben, sodass sie als Vorstufe zum selbstständigen Wohnen noch eine Übergangszeit in der WG Blankenheim verbringen sollten, um sich dort intensiv auf das alleinige Wohnen vorzubereiten.

Während des Aufenthalts in der WG Blankenheim wird in Anlehnung an den individuellen Entwicklungsplan betreuerisch gefördert, was der beruflichen wie sozialen Wiedereingliederung dient.

Dazu zählen ergänzend zu den Angeboten für alle Bewohner u.a.

  • die Vertiefung der Wohnfähigkeit, Kenntnis der Rechte und Pflichten eines Mieters
  • die Selbstversorgung, Einkaufsplanung, Bevorratung, gesunde Ernährung,
  • Geldverwaltung, auch mit Hilfe einer Übersicht über Einnahmen und Ausgaben,
  • Praxis der Haushaltsführung, Maßnahmen zur Wohnungs- und Eigenhygiene,
  • Externe tagesstrukturierende Maßnahmen begleiten, beraten, auswerten
  • Fähigkeit trainieren, (kostengünstige) lokale wie regionale Freizeit-Angebote mit Hilfe der Medien herausfinden
  • Integration in das gesellschaftlich Wohnumfeld und Aufnahme von Beziehungen zu Arbeits- oder Vereinskollegen fördern
  •  Krisenbewältigung und Rückfallprävention

Bei absehbarem Ausscheiden aus der WG werden Wohnungssuche und Umzugshilfe angeboten. Auf Wunsch des Bewohners wird auch die familiäre Wiederbegegnung unterstützt und nach Möglichkeit begleitet. Dabei stehen wir als Ansprechpartner zur Verfügung und bieten praktische Hilfe in Form von Beratungsgesprächen und Kontaktvermittlung an.